Montag, 6. Januar 2014

Fasten und Stille

17. März –  23. März 2014

Klosterfasten

” Ich brauche meine Fastenzeiten wie meine Augen. Die Augen für die äußere, das Fasten für die innere Welt” – Mahatma Gandhi -

Fasten meint nicht nur das Loslassen von Nahrung, sondern auch das aller äußerer Verpflichtung und Ablenkung. Wenn wir wegnehmen, was sonst unsere Aufmerksamkeit bindet, bleibt übrig, was immer da ist – etwas Lebendiges, freudig Stilles, Unzerstörbares.

Unterstützt durch eine Fastendiät, das Einhalten des “edlen Schweigens“, einem klar strukturierten Tagesablauf, Körper – und Stilleübungen lassen wir uns tiefer auf den Ebenen unserer Selbst ankommen, deren natürliche Qualitäten Klarheit und Weite sind. Der scheinbare Mangel entpuppt sich als wahre Fülle und als ein Geschenk an uns selbst. Fasten in Kombination mit „geistiger Hygiene“ kann uns leicht die Tür zu einer tiefen Erfahrung öffnen – es schenkt uns den Kontakt zur inneren Quelle von Kraft und Frieden.

 



 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

1x täglich gibt es Raum für Fragen und Sharing. Gemeinsam lauschen wir den inneren Antworten auf die Fragen

Was ist wesentlich?

Was tut mir gut?

Wer bin ich jenseits meiner Alltagsprogramme?

Für diese Seminarreihe wählen wir bewusst einen Ort, der Einfachheit und Stille widerspiegelt. Das buddhistische Waldhaus am Laacher See (www.buddhismus-im-westen.de) liegt abgeschieden in prächtigster Natur. Ein zauberhafter Ort!

 

Wichtig: Es mag sich nach einer streng asketischen Woche anhören, die nur für Mönche, Yogameisterinnen und Weise auf dem Meditationskissen gedacht ist – dem ist nicht so! Wenn es dich ruft, bist du richtig!